In Landau steht eine Transformation des Kaufhof-Areals bevor.

Die Stadt Landau entwickelt mit einem privaten Investor das ehemalige Kaufhof-Areal in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Dafür wurde ein Gestaltungswettbewerb ausgelobt, dessen Ergebnisse derzeit ausgestellt sind. Das alte Gebäude soll bald abgerissen werden. OBM Thomas Hirsch verbindet damit „viel Wehmut“, sieht aber auch „eine einmalige Chance“ für die Neuordnung des Areals.

 

„Das Schlimmste, was hätte passieren können, wäre ein monate- oder gar jahrelanger Leerstand eines in den oberen Stockwerken bereits heute maroden Gebäudes an dieser exponierten Stelle unserer Innenstadt gewesen“, so Hirsch. Der Investor habe seine Entwicklungsideen schon lange vor dem Auslaufen des Kaufhof-Mietvertrags auf den Weg bringen können und darin auch die Wünsche der Bürger berücksichtigt. Zudem teilt Hirsch mit, dass er mit der Spitze des Kaufhof-Konzerns in Kontakt stehe und dieser signalisiert habe, dass die Stadt am Verbleib des Warenhauses in Landau auch in einem Neubau interessiert sei.

 

Die Frage nach dem Umgang mit leerstehenden Warenhäusern ist in vielen Städten ein brennendes Thema. In der aktuellen OBM-Ausgabe (1/19) spricht Bürgermeister Christoph Tesche über das Vorhaben in Recklinghausen, aus einer ehemaligen Karstadt-Filiale eine vielseitige Immobilie zu machen, die sich durch einen Nutzungsmix in innerstädtischer Lage auszeichnet.

 

Autor: Andreas Erb

 

Aktuelle Beiträge

Aktuelle News, Debattenbeiträge und urbane Zukunftsthemen. Zweiwöchentlich und kostenlos.
JETZT ANMELDEN »
Der Newsletter für die Transformation der Stadt.
Der Newsletter für die Transformation der Stadt:
News, Debattenbeiträge und urbane Zukunftsthemen. Zweiwöchentlich und kostenlos.
NEWSLETTER ABONNIEREN »